Analyse und Ideen

Auch wenn die Insel mit Strand, Kultur und Fahrradrouten sowie Gesundheits- und Wellnessangeboten gut aufgestellt ist, bieten fast alle Bereiche Möglichkeiten für eine Optimierung. Potenzielle Gäste sollten die Insel mit Nachhaltigkeit und genussvoller Entspannung assoziieren. Anzustreben ist darüber hinaus eine bessere Auslastung vor und nach dem Jahreswechsel sowie in der Nebensaison. Zudem könnte das Wachstum durch ein oder zwei weitere Hotels gesteigert werden. Diese sollen nicht mit bestehenden Ferienunterkünften konkurrieren, sondern deren Angebot für die Gäste erweitern.

Von elementarer Bedeutung ist ein professionelles Marketing, das Unterkunfts-Angebot muss qualitativ breit aufgestellt sein und von der Gastronomie bis zur Mobilität sollten Qualität und Nachhaltigkeit im Fokus stehen. Unverzichtbar ist auch die Abgrenzung von anderen Tourismusorten. Als Alleinstellungsmerkmal wurde unter anderem das Aquaföhr genannt, das in der Vermarktung künftig eine große Rolle spielen sollte.

Für sieben Schlüsselprojekte wurden bereits erste Schritte für die Umsetzung ausgearbeitet: