Hintergrund

Rahmenbedingungen und Trends ändern sich, Tourismus-Regionen müssen sich den wechselnden Erwartungen der Gäste anpassen. Mit welchem Profil sich die Insel künftig positionieren soll, welche Zielgruppen im Fokus stehen und welche Maßnahmen sich daraus ergeben, war bereits im vergangenen Jahr ausgiebig im Föhrer Tourismus-Zweckverband diskutiert worden. Zuvor hatte die „Project M GmbH“ im Jahr 2019 ihr seinerzeit gut fünf Jahre altes Tourismuskonzept für die Insel überarbeitet. Gina Wagner von „Project M“ stellte im Ausschuss eine Analyse vor und skizzierte Ziele für die mögliche Umsetzung: Mit einem 82 Punkte umfassenden Maßnahmenkatalog, die in fünf Leitthemen einflossen.

Die Grundlage für die Neuausrichtung der Marke Föhr unter Berücksichtigung der Weiterentwicklung der Tourismusstrategie Schleswig-Holstein hatten politische und touristische Entscheidungsträger aus Wyk und den Gemeinden sowie Leistungsträger aus dem Föhrer Tourismusbereich geliefert. Sie hatten in Arbeitsgruppen Stärken und Schwächen des inselweiten Angebotes analysiert und Leitthemen und Ziele erarbeitet.