Zeitlicher Ablauf

2010 Juni: Grundsatzbeschluss für einen Neubau der Mittelbrücke. Mit der Entwurfsplanung wird das Planungsbüro Benthin aus Neustadt beauftragt.
2011 Mai: Das Projekt wird wegen anderer dringlicher Aufgaben für den Hafenbetrieb zurückgestellt.
2016 Juli: Im Hafenausschuss wird der schlechte Zustand der Mittelbrücke diskutiert. Einstimmig wird empfohlen, das Projekt Neubau wieder auf die Tagesordnung zu heben. Das Kieler Planungsbüro BHF Landschaftsarchitekten arbeitet Ideen aus und nimmt eine Kostenschätzung vor.
2017 März: Landschaftsarchitekt Jens Bendfeldt vom Planungsbüro BHF Landschaftsarchitekten präsentiert Ideen für den Neubau vor dem Wyker Hafenausschuss. Mehrheitlich spricht sich das Gremium für die konkrete Planung nach den von Jens Bendfeldt präsentierten Vorgaben aus.
  Juni: Landschaftsarchitekt Jens Bendfeldt stellt im Hafenausschuss einen Planungsentwurf vor.
  Juli: Finanzausschuss und Stadtvertretung votieren jeweils einstimmig dafür, die Voraussetzungen für den Neubau der Mittelbrücke in Wyk zu schaffen. Mit der Entwurfsplanung mit Kostenberechnung und der Genehmigungsplanung wird das Planungsbüro BHF Landschaftsarchitekten beauftragt.
2018 September: Bei der Investitionsbank des Landes Schleswig-Holstein werden Fördermittel beantragt. Der Zuschussgeber erwartet im Zusammenhang mit der Förderung für den geplanten Neubau die Fortschreibung des Tourismuskonzeptes. Zudem steht 2019 das Jubiläum 200 Jahre Seebad Wyk an. Vor diesem Hintergrund wird das Projekt erneut zurückgestellt.
2021 Februar: Ausschreibung für die Generalplanung
  März: Entscheidung pro Ramboll b&o Ingenieure aus Hamburg
  April: Bernd Opfermann (Ramboll b&o) präsentiert dem Hafenausschuss die Grundlagen für die Entwurfsplanung anhand zweier Varianten. Das Gremium votiert einstimmig für die Variante zwei (größerer Brückenkopf) und formuliert einige Änderungs- und Erweiterungsvorschläge.
  Mai: An der Mittelbrücke werden durch einen Gutachter Bodenbohrungen vorgenommen.
  Mai: Einstimmiger Grundsatzbeschluss der Stadtvertreter für den Planungsentwurf Bernd Opfermanns unter Berücksichtigung der vom Hafenausschuss gewünschten Änderungen und Erweiterungen.