Teil-Rückbau aus Sicherheitsgründen

05.04.2022

Der Bereich der Mittelbrücke, der bis zur Wasserkante im Strandbereich stand, ist Geschichte. „Die Brücke ist baufällig und wir müssen unserer Verkehrssicherungspflicht nachkommen“, hatte Rochus von Stülpnagel, Werkleiter des städtischen Hafenbetriebes, den Teil-Rückbau begründet. Dieser hatte zwei Tage gedauert, in denen sich der desolate Zustand der seit dem vergangenen November abgesperrte Brücke bestätigte. „Wir haben in einem ersten Schritt nur den Teil zurückgebaut, von dem bei unerlaubtem Betreten offensichtlich eine Gefahr ausgegangen ist“, sagte Wyks Bürgermeister Uli Hess.

Der Teil-Rückbau, der in Abstimmung mit dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN) erfolgte, dient als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme. So soll verhindert werden, dass Spaziergänger die marode Brücke trotz Absperrung betreten und sich in Gefahr bringen. Der vollständige Rückbau soll folgen, wenn die endgültige Genehmigung für den geplanten Brückenneubau seitens des LKN vorliegt.