Erschließungsarbeiten abgeschlossen

„Wir freuen uns sagen zu können, das Gewerbegebiet in seiner Erweiterung ist erschlossen“, sagte Wyks Bürgermeister Uli Hess, als er am Mittwochvormittag gemeinsam mit Mehdi Behnam, Abteilungsleiter der ausführenden Baufirma SAW, Timo Kreiß (Bauleiter SAW),  Schachtmeister Tom Ingwersen, Christoph Krüger vom Planungsbüro Wasser- und Verkehrskontor, dem örtlichen Bauleiter Thomas Pielke, der Vorsitzenden des Wyker Bau- und Planungsausschusses, Dr. Silke Ofterdinger-Daegel, und Vertretern des Amtes Föhr-Amrum die Baustelle abnahm.

Zirka 44.000 Quadratmeter Fläche erschlossen

Die Erweiterung wurde schon länger geplant. Nach Fertigstellung des Kreisverkehrs im August 2020 und damit der Anbindung an die L 214 wurde das Gebiet in elfmonatiger Bauzeit erschlossen. Die neuen gewerblichen Flächen sollen Erweiterungsmöglichkeiten für bestehende Betriebe bieten und für neue Möglichkeit zur Um- oder Ansiedelung schaffen. Rund 44.000 Quadratmeter Fläche wurden für die neuen Gewerbegrundstücke erschlossen. Im Südwesten erfolgt die Anbindung über den Kreisverkehr auf der L 214, im Nordosten über den Kohharderweg.

Es sei durchaus ambitioniert, so der Wyker Bürgermeister, „in eine Fläche zu gehen, die man normalerweise als Marschland bezeichnet“. Den Umweltschutz galt es ebenso zu berücksichtigen wie die Grundwasserfrage. Um auch dem Landschaftsschutz gerecht zu werden, wurden Flächen in der Marsch für den ökologischen Ausgleich angekauft. Zudem dienen an zwei Stellen Flächen in einer Größe von jeweils 5000 Quadratmetern als „Abstandshalter“ zwischen Gewerbegebiet und Marschland.

Ambitioniertes Projekt

Auch die Erschließung war überaus ambitioniert. So musste der gesamte Boden gegen 35.000   Kubikmeter Füllboden ausgetauscht werden, um die Tragfähigkeit der Straße auch für den Schwerlastverkehr zu gewährleisten. Angesichts des abzuarbeitenden Bauvolumens seien elf Monate eine gängige Bauzeit, berichtete Behnam, dass ursprünglich 15 Monate angesetzt gewesen seien. Ein Erfolg, für den Uli Hess allen Beteiligten dankte: „Die erfolgreiche Arbeit eines guten Teams hat ermöglicht, dass dieses Projekt in so kurzer Zeit vollendet werden konnte.“

Begonnen hatte die Baumaßnahme mit dem Kreisverkehr im Juni 2020. Dieser war nach zwölf Wochen fertiggestellt, sodass zeitnah mit der Erschließung begonnen werden konnte. Arbeiten, die im Mai schließlich abgeschlossen waren.

Investition in die Zukunft

Derweil ist die Vermarktung der neuen Gewerbeflächen angelaufen. Rund die Hälfte der bebaubaren Fläche sei bereits veräußert oder man stehe kurz vor dem Abschluss, weitere Bewerbungen lägen vor, so Bürgermeister Uli Hess, der mit Lagerhallen, Büro- und Gewerbeflächen sowie einer Tankstelle eine gute Angebotsvielfalt als Investition in die Zukunft ankündigte.